Keilflachschieber Typ A-KFB610 - PN10/16 aus Edelstahl 1.4408

Typ A-KFB610 - PN10 - 1.4408

Kurz-Beschreibung: Keilflachschieber mit Bockaufsatz aus 1.4408 - PN10/16


ACI Keilflachschieber mit Bockaufsatz Typ A-KFB-610 dichten in beide Durchflussrichtungen ab. Die Spindel ist außenliegend und steigend. Bauartbedingt werden Schieber nur als AUF – ZU Armatur verwendet, sie sind für den Regelbetrieb nicht geeignet.

Diese Schieber sind in den Nennweiten DN 40 bis DN 2400 lieferbar

Die Norm DIN EN 1984 (Ersatz für die frühere DIN 3352) ist die technische Grundlage zur Fertigung der Keilflachschieber Typ A-KFB-610. Die Baulänge entspricht den Vorgaben aus EN 558-1 Grundreihe 14 (früher DIN 3202-F4).

Nach der Endmontage wird jeder Schieber einer Druck- und Dichtigkeitsprüfung unterzogen. Die Anforderungen sind in DIN EN 12266 festgelegt und schreiben folgende Prüfdrucke vor: für das Gehäuse den 1,5 fachen Nenndruck und für den Sitz den 1,1 fachen Nenndruck.

Diese Keilflachschieber sind für aggressive Flüssigkeiten, Gas und Dampf einsetzbar. Der maximal zulässige Betriebsdruck wird in der Norm EN 1092 vorgegeben und ist abhängig von der Betriebstemperatur. Die max. zulässige Betriebstemperatur beträgt +400°C.

Das Gehäuse der Keilflachschieber ist aus austenitischem Chrom-Nickel-Molybdän-Stahl GX5 CrNiMo 19 11 2 (Edelstahl 1.4408) , andere Werkstoffe sind ebenfalls lieferbar.

Die Edelstahl-Schieber sind metallisch dichtend. Standardwerkstoff für die Spindel ist der Edelstahl 1.4401. Über eine nachstellbare Stopfbuchse wird die Spindel nach außen abgedichtet. Nach der Inbetriebnahme muss die Stopfbuchse in regelmäßigen Intervallen kontrolliert und gegebenenfalls nachgezogen werden. Die Stopfbuchspackung sowie die Deckeldichtung zwischen dem Gehäuse und dem Bockaufsatz ist in der Regel aus Graphit.

Die Keilflachschieber Typ A-KFB-610 sind in der Regel mit Flanschanschluss gem. DIN EN 1092-1 PN 10 oder PN 16 lieferbar. Die Dichtflächen sind in Form B1 ausgeführt. Auf Wunsch können die Flanschen gem. ASME B16.5, BS, JIS oder nach anderen Normen ausgeführt werden.

Die ACI –Keilflachschieber der Baureihe A-KFB werden per Handrad betätigt. Möglich ist auch eine Ausführung mit Getriebe und Kettenrad. Falls gewünscht, automatisieren wir unsere Schieber auch mit E-Antrieben, Pneumatik- oder Hydraulik-Antrieben. Wenn eine individuelle Bedienung und Überwachung der Antriebe Vor-Ort oder von der Schaltwarte aus gewünscht wird, werden die Antriebe von uns entsprechend ausgestattet: mit Motorsteuerung, PROFIBUS-Anbindung usw..


Technische Daten

Material:

Gehäuse:
1.4408

Sitze:
1.4408

Spindel:
1.4401

Temperatur:

max. 400°C

Form:

Keilflachschieber mit außenliegender, steigender Spindel mit starrem oder Flexikeil

Baulänge:
EN 558-1 Gr. 14 (früher DIN 3202-F4)

Nennweite:

DN 40 - DN 2400

Nenndruck:

PN10/16

Lieferbare Optionen:

  • Sonderwerkstoffe, zum Beispiel Duplex
  • Dichtflächen mit Nut oder Feder, Eindrehung für Linsendichtung,…
  • Ausführung gem. TA-Luft, Dir. Juli 2002(mit federbelasteter Stopfbuchse)
  • Spindelverlängerung
  • Bearbeitete Keilführung
  • Entleerungsschraube im Gehäuse
  • Entlüftungsschraube im Oberteil
Angebot anfordern