Ein Kugelhahn ist eine Industriearmatur, die den Volumenstrom innerhalb einer Rohrleitung absperren und öffnen kann. Regeln des Durchflusses ist zwar möglich aber sehr beschränkt. Anders als bei Ventilen lässt sich dieser schon nach einer 90°-Drehung vollständig schließen. Vielseitige Medieneinsetzbarkeit bei zum Beispiel Wasser, Öl, Luft oder Gas wird durch eine flexible Kombination der Werkstoffe, Dichtungen und anderer Materialien ermöglicht.

Die gängige Verbindung mit der Rohrleitung ist im Normalfall ein Innengewinde, Außengewinde oder in Kombination aus beidem. Kugelhähne können aber auch in Zwischenflansch-Ausführung, mit Bohrungen nach ISO 5211, DIN EN 1092-1 oder ASME, ausgeführt werden. Kugelhähne gibt es üblicherweise in zwei Durchflussvarianten. Entweder gewährleisten diese vollen Durchgang oder reduzierten Durchgang. Bei vollem Durchgang weist die Bohrung in der Sperrkugel denselben Durchmesser der Rohrleitung auf. Die Sperrkugel in einem Kugelhahn mit reduziertem Durchgang hat eine kleinere Bohrung als der Innendurchmesser der Rohrleitung. Durch die Verjüngung entstehen größere Strömungsverluste, welche den Kvs-Wert negativ beeinflussen. Als Kvs-Werte bezeichnet man den Druckverlust von Armaturen im geöffneten Zustand. Kugelhähne verschließen den Durchlauf mit einer schwimmenden oder einer geführten Kugel. Dabei erzeugt der Druck des Mediums eine hohe Dichtheit. Kugelhähne mit schwimmender Kugel sind die weit verbreitetsten Kugelhähne. Die Sperrkugel ist lose gelagert zwischen beidseitig angeordneten Dichtringen und „schwimmt“ somit in der Flüssigkeit. Bei Kugelhähnen mit geführter Kugel ist die Sperrkugel an zwei gegenüberliegenden Seiten mit Zapfen, welche im Gehäuse lagern befestigt. Durch diese Konstruktionsweise wird nur ein Dichtring benötigt. In der Regel bestehen die Dichtungen von Kugelhähnen aus Kunststoffen wie PTFE und sind daher bis ca. 200 °C einsetzbar. Sollten höhere Temperaturen notwendig sein, kommen Metall-dichtende Kugelhähne zum Einsatz. Zu den gängigen Gehäusewerkstoffen gehört Messing, Stahlguss, Sphäroguss und Edelstahl. Duplex oder Voll-Duplex Sonderanfertigungen sind auch möglich.

Sollte es notwendig sein, das zwei Rohrleitungen, im Wechsel, angesteuert werden müssen. So gibt es einen Kugelhahn mit T-Bohrung oder L-Bohrung. Diese erlauben, je nach Ausführung, den Durchfluss flexibel zu lenken oder verteilen. Kugelhähne müssen aber nicht nur für Flüssigkeiten sein. Es gibt auch die Möglichkeit diese für Druckluft oder Gas zu verwenden. In pneumatischen Systemen werden oftmals Kugelhähne mit Entlüftungsventilen eingebaut, die das System im geschlossenen Zustand entlüften und somit alles Drucklos setzen. Genauso kann es in flüssigkeitsbetriebenen Systemen notwendig sein, diese zu entleeren. Hierfür eignen sich Kugelhähne mit Entleerungsanschluss.

Bei großen Nennweiten oder um das betätigen zu Automatisieren sind pneumatische oder elektrische Anriebe möglich oder erforderlich.

Wir liefern handbetätigte Kugelhähne in hoher Qualität für Ihre Anwendung. Egal ob mit Gewinde-, ISO / DIN EN / ANSI Flansch-, oder Schweißendenanschluss. Lösungen für Automatik-Kugelhähne und Antriebe für die Automatisierung von Industriekugelhähnen bieten wir auch an. Positionierer für eine präzise Regelung, elektrische Magnetventile für Stellantriebe, Endschalter zur Positionsrückmeldung und weiteres Zubehör gehören ebenfalls zu unseren Lieferoptionen. Sogar Kryogen Kugelhähne sind auf Anfrage möglich.

Gerne helfen wir Ihnen bei der Auswahl eines für Ihren Prozess passenden Kugelhahns. Sprechen Sie uns drauf an!

+49 (0) 2403 748 850
info@aci24.com